Kontakt

Barbara Schuster
Telefon:+49 89 8578-3543

MPI für Neurobiologie und
MPI für Biochemie
,
Am Klopferspitz 18,
82152 Martinsried

Weitere Informationen

Film zur Ausbildung

Tierpfleger für Forschung und Klinik

Header image 1562071901

Berufsbild Tierpfleger*in mit Fachrichtung Forschung und Klinik

Die Auszubildenden in der Tierpflege Fachrichtung Forschung und Klinik lernen das Verhalten der Versuchstiere sowie ihre optimale Pflege, Fütterung und Haltung kennen. In der Ausbildung werden sie mit dem Tierschutz, den Reinigungs- und Desinfektionsverfahren, sowie mit den Unfallverhütungs-vorschriften vertraut gemacht.

Die Institute legen großen Wert darauf, dass sich die Tiere wohlfühlen und tiergerecht gehalten werden. Während der Ausbildung führen die Auszubildenden Protokolle und Zuchtbücher.

Die Ausbildung zur Tierpflegerin oder zum Tierpfleger Fachrichtung Forschung und Klinik erfolgt im Verbund der Max-Planck-Institute für Biochemie und für Neurobiologie. Sie wurde bereits mit dem Ausbildungspreis der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet.

Tätigkeiten

Zu den Tätigkeiten während der Ausbildung zählen unter anderem:

  • Verfahren und Methoden zur Versorgung und zum Transport von Tieren
  • Kennzeichnung der Tiere
  • Erfassen der biologischen und physiologischen Daten
  • Feststellen von Krankheitsanzeichen
  • Durchführung von Behandlungen und Eingriffen, nach Absprache mit dem Tierarzt/ärztin und dem Versuchsleiter
  • Einblick in Techniken wie z.B. Embryotransfer
  • Blutabnahmen und Immunisierung der Versuchstiere
  • Schmerzbekämpfung und Narkose
  • Ausführen von Instrumenten-, Haut- und Flächendesinfektionen
  • Zusammenstellen und Berechnen von Futterrationen
  • Aufbereitung und Präsentation der Arbeitsergebnisse
  • Grundlagen der Systematik, der Anatomie und des Verhaltens von Versuchstieren

Voraussetzungen

Die Institute setzen mindestens einen guten Qualifizierenden Hauptschul­abschluss voraus. Zudem sollten Sie gute Noten in Biologie, Mathematik, Deutsch und Englisch vorweisen können. Gute Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie eine hohe Lernbereitschaft sind ebenfalls wichtig. Um eine Krankheitsübertragung auf die Versuchstiere auszuschließen, ist während der Ausbildung der Kontakt zu Nagetieren und Kaninchen außerhalb der Institute leider nicht erlaubt.

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Eine Verkürzung ist möglich.

Die Auszubildenden werden in verschiedenen Bereichen der Tierhäuser eingesetzt. In einem Bereich arbeiten sie circa vier bis sechs Monate und besuchen anschließend für zwei bis drei Wochen die Berufsschule in Triesdorf, bevor sie in die nächste Abteilung wechseln.

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens findet für die Kandidaten der engeren Wahl ein Bewerberpraktikum statt.

Bewerbung

Wir bieten zum 01.09.2020 3 Ausbildungsplätze an. Der Bewerbungszeitraum für das Ausbildungsjahr 2020 endet am 31.12.2019.

Bitte bewerben Sie sich direkt über unser Online-Bewerberportal. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 
loading content
Zur Redakteursansicht