Maria Sokolova

Maria Sokolova

Forschungsgruppe Bakteriophagen

Mikrobiologie, Bakteriophagen, RNA Polymerase, Strukturbiologie, Biochemie

Mein Team und ich werden im März 2024 unsere Arbeit am Max-Planck-Institut für Biochemie aufnehmen. Derzeit bin ich noch am Max-Planck-Institut für multidisziplinäre Wissenschaften im Labor von Patrick Cramer tätig.

Ich suche Masterstudenten und Doktorand*innen für mein Team. Bei Interesse senden Sie Ihre Bewerbungen an sokolova@....


Unsere Forschungsgruppe konzentriert sich auf die Untersuchung von sogenannten Bakteriophagen, Viren, die darauf spezialisiert sind, Bakterien zu infizieren. Dabei handelt es sich um die am häufigsten vorkommende und vielfältigste biologische Einheit auf unserem Planeten.

Viele Enzyme, die in zellulären Organismen konserviert sind, wie beispielsweise RNA-Polymerasen, sind in Bakteriophagen nicht konserviert und weisen daher einzigartige Eigenschaften im Vergleich zu ihren zellulären Gegenstücken auf. Die Untersuchung der vielfältigen molekularen Maschinen und Prozesse, die sich in Bakteriophagen entwickelt haben, liefern wertvolle Einblicke in die Evolution und bieten eine Quelle für neue biotechnologische Werkzeuge. Abgesehen von Modellorganismen, sind bei fast allen Bakteriophagen, mindestens die Hälfte der Gene, oft sogar noch mehr, mit unbekannten Funktionen ausgestattet. Dies bietet ein weites Feld für zukünftige Entdeckungen.

Gegenwärtig konzentriert sich unsere Forschung auf das Verständnis der Mechanismen der Transkription durch ungewöhnliche Phagen-RNA-Polymerasen, ihrer Kopplung an die Translokation der Phagen-DNA in die Wirtszelle und der Mechanismen der Translation von Phagengenen.

Derzeit erforschen wir die Mechanismen der Transkription durch ungewöhnliche Phagen-RNA-Polymerasen. Wir untersuchen ihre Funktion bei der Übertragung von Phagen-DNA auf die Wirtszelle, als auch Mechanismen bei der Translation von Phagengenen.

Forschungsseite (en)
Weiterführende Informationen zur Forschungstätigkeit der Forschungsgruppe „Bakteriophagen" finden Sie auf der englischsprachigen Webseite mehr
Zur Redakteursansicht