Aktuelle Eindrücke aus dem Institut

<p>Mit dem Eppendorf Young Investigator Award würdigt die Eppendorf AG gemeinsam mit dem Fachjounal Nature herausragende Forschungsarbeiten auf dem biomedizinischen Sektor. Von einer unabhängigen Award-Jury wurde Thomas Wollert, Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried bei München, als diesjähriger Preisträger ausgewählt. Der Biochemiker erhält die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung für seine Arbeiten über intrazelluläre Transportmechanismen. „Der Award würdigt in besonderer Weise unser Konzept, komplexe Transportprozesse innerhalb der Zelle im Reagenzglas unter Verwendung künstlicher Membranen und gereinigter zellulärer Komponenten nachzubauen. Diese anspruchsvolle experimentelle Herangehensweise ermöglichte es uns, detaillierte Einblicke in solche Prozesse zu erhalten“, erklärt Thomas Wollert. Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung mit geladenen Repräsentanten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien am 25. Juni 2015 am EMBL Advanced Training Centre in Heidelberg statt.</p>

Thomas Wollert erhält Eppendorf Award for Young European Investigators

20. April 2015

Mit dem Eppendorf Young Investigator Award würdigt die Eppendorf AG gemeinsam mit dem Fachjounal Nature herausragende Forschungsarbeiten auf dem biomedizinischen Sektor. Von einer unabhängigen Award-Jury wurde Thomas Wollert, Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried bei München, als diesjähriger Preisträger ausgewählt. Der Biochemiker erhält die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung für seine Arbeiten über intrazelluläre Transportmechanismen. „Der Award würdigt in besonderer Weise unser Konzept, komplexe Transportprozesse innerhalb der Zelle im Reagenzglas unter Verwendung künstlicher Membranen und gereinigter zellulärer Komponenten nachzubauen. Diese anspruchsvolle experimentelle Herangehensweise ermöglichte es uns, detaillierte Einblicke in solche Prozesse zu erhalten“, erklärt Thomas Wollert. Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung mit geladenen Repräsentanten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien am 25. Juni 2015 am EMBL Advanced Training Centre in Heidelberg statt.

[mehr]

Max-Planck-Institut für Biochemie

 

Proteine sind die molekularen Bausteine und Motoren der Zelle und an fast allen Lebensprozessen beteiligt. Die Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Biochemie (MPIB) untersuchen die Struktur und Funktion von Proteinen – von einzelnen Molekülen bis hin zu komplexen Organismen. Mit ungefähr 850 Mitarbeitern aus 45 verschiedenen Nationen ist das MPIB eines der größten Institute innerhalb der Max-Planck-Gesellschaft. In derzeit acht Abteilungen und rund 25 Forschungsgruppen tragen die Wissenschaftler zu den neuesten Erkenntnissen in den Bereichen Biochemie, Zellbiologie, Strukturbiologie, Biophysik und Molekularwissenschaft bei. Bei ihrer Arbeit werden sie von verschiedenen wissenschaftlichen, administrativen und technischen Serviceeinrichtungen unterstützt.

 
loading content