Ausbildung am Max-Planck-Institut für Biochemie

Das MPIB bildet in der Wissenschaft,...
Das MPIB bildet in der Wissenschaft,...

Den Nachwuchs fördern

Zusammen mit dem benachbarten Max-Planck-Institut für Neurobiologie ist das Max-Planck-Institut für Biochemie (MPIB) der größte Arbeitgeber im Würmtal. Die Angestellten sind in der Wissenschaft sowie in der Verwaltung und in verschiedenen Servicegruppen tätig. Am MPIB wird nicht nur die Grundlagenforschung, sondern auch die Nachwuchsförderung groß geschrieben.

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Am MPIB sind insgesamt rund 200 Doktoranden beschäftigt. Sie absolvieren ihre Doktorarbeit entweder direkt in einer der Forschungsabteilungen oder –gruppen oder bei der interdisziplinären International Max Planck Research School (IMPRS) „From Biology to Medicine“. Die IMPRS ist eine Kooperation der Max-Planck-Institute für Biochemie, für Neurobiologie und für Psychiatrie sowie der LMU und der TU München, die herausragende Doktoranden fördert. Interdisziplinäre Angebote sollen sie ermutigen, über das eigene Fachgebiet hinauszuschauen. Auch Internationalität hat einen hohen Stellenwert, weshalb etwa die Hälfte der IMPRS-Doktoranden aus dem Ausland kommt.

Die Doktoranden unterstützt außerdem ein Graduiertenprogramm (GP), das ihre Interessen vertritt. Das GP verfügt über ein eigenes Budget und kann daher zusätzliche Fortbildungsangebote, Seminare und Workshops sowie Feste und informelle Treffen organisieren.

 

...aber auch in handwerklichen und technischen Berufen aus.
...aber auch in handwerklichen und technischen Berufen aus.

Ausbildung

Verwaltung und Servicegruppen unterstützen die Wissenschaftler in ihrem Labor- und Büroalltag. In diesen Bereichen bietet das MPIB sechs Ausbildungsberufe an, zwei davon gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Neurobiologie. Derzeit sind an beiden Instituten zusammen etwa 40 auszubildende Biologielaboranten, Bürokaufleute, Fachinformatiker, Feinwerkmechaniker, Mediengestalter Digital und Print sowie Tierpfleger in Forschung und Klinik beschäftigt.

 
loading content