Weitere Informationen

Einladung

Katja Gramann

Katja Gramann - „FREIGEISTER

Ausstellung vom 19. Januar bis 08. März 2018
 

Ein weiteres Mal überrascht die Malerin Katja Gramann mit ihren neuen Arbeiten, die sie vom 19.01. bis 08.03.2018 im Martinsrieder Max-Planck-Institut für Biochemie zeigt. Nicht nur die umfangreiche Schau steht unter dem Motto „Freigeister“, sondern auch eine jüngst entstandene große Werkserie trägt diesen Titel. Beim Betrachten der Bilder wird sofort klar: Hier war ein „Freigeist“ am Werk! Die Lebenshaltung der Künstlerin drückt sich unmittelbar in ihren Arbeiten aus: Die Formen innerhalb der abstrakten, informellen Malerei verdichten sich hier und da, ihnen bleibt dennoch stets genug Raum um sich zu entfalten, abzuheben und zu schweben, oder sich ganz aufzulösen. Aus diesem lebendigen Gefüge entwickelt Katja Gramann die Spannung ihrer Kompositionen.

Immer stärker reduziert die Künstlerin in ihrer zumeist großformatigen Acrylmalerei Formen und Farben und lässt dem Betrachter dadurch viel Raum zum Atmen. Doch auch die Collagen unter Wachs – ob in sensiblen, zarten Formationen oder kraftvollen Farben mit enormer Tiefenwirkung – zeigen jene Offenheit. Unabhängig von Größe und Medium ist Katja Gramanns Arbeiten gemeinsam, dass sie nicht in sich abgeschlossen, sondern letztlich wie ein bemerkenswerter Ausschnitt aus einem größeren Ganzen wirken. Dadurch öffnen sie einen inneren Raum, der dem Betrachter vollkommen frei zur Verfügung steht. Diese Kunst reflektiert und manifestiert eine Geisteshaltung, die gerade heutzutage besonders schützenswert ist.

Vernissage mit Künstlergespräch: Do. 18. Januar 2018, 18:00 Uhr

Finissage mit Artist-Talk: Fr. 02. März 2018, 18:00 Uhr,
moderiert von der Kunsthistorikerin Dr. Barbara Rollmann-Borretty

Besondere Überraschung bei Vernissage und Finissage: Die Besucher werden mit Köstlichkeiten des am Campus ansässigen exquisiten französischen Restaurants „Seven and more“ verwöhnt.

Art & Eat: Besuchen Sie die Ausstellung und lassen sich danach von der französischen Küche des renommierten Sternekochs Jean-Michel Féret begeistern. Im Restaurant „Seven and more“, das sich fußläufig zur Ausstellung im extravaganten ovalen Campanile befindet, werden mediterrane Gerichte mit südfranzösischen Einflüssen serviert. Es gehört zu den 80 besten Restaurants in Bayern und wurde vom Guide Michelin ausgezeichnet. Ausstellungsbesucher dürfen sich bei Vorzeigen der Einladung einen Willkommens-Aperitif auswählen („Seven and more“, Am Klopferspitz 21, 82152 Martinsried, Tel. 089 1892876-777, www.sevenandmore.de, reservation@sevenandmore.de).

Öffnungszeiten sind täglich von 8.00 - 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

 
loading content
Zur Redakteursansicht