Schnellzugriff

OA Publizieren - zwei Strategien

Open Access Publizieren - zwei Strategien

Soll die Veröffentlichung mit Hilfe eines Verlages erfolgen, stehen dem Autor der "Grüne Weg" und der "Goldene Weg" zur Auswahl.

Als "Grünen Weg" bezeichnet man das Open Access Publizieren neben oder nach der eigentlichen Verlagspublikation - oft auf einem institutionellen Repositorium oder einer persönlichen Homepage. Die Max-Planck-Gesellschaft stellt mit dem Max Planck Publication Repository (MPG.PuRe) eine Open Access Publikationsplattform zur Verfügung. Wissenschaftler der Martinsrieder Institute, die ihre Publikation auf MPG.PuRe veröffentlichen wollen, können sich an die Bibliothek wenden.
Der Grüne Weg setzt voraus, dass Autoren sich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses beispielsweise durch einen Vertragsanhang (author addendum) das einfache Nutzungsrecht an ihren Veröffentlichungen sichern. Die Max-Planck-Gesellschaft stellt ihren Autoren Vorlagen für Vertragsanhänge im Intranet zur Verfügung.

Als "Goldenen Weg" bezeichnet man die Erstveröffentlichung in einer elektronischen Zeitschrift gemäß den Anforderungen des Open Access. Soll der Goldene Weg beschritten werden, muss ein geeigneter Verlag bzw. eine geeignete Zeitschrift gefunden werden. Im Directory of Open Access sind qualitätskontrollierte wissenschaftliche Open Access-Zeitschriften verzeichnet. Das Geschäftsmodell des Goldenen Weges verlagert die Finanzierung: Einige Open Access-Zeitschriften verlangen Publikationsgebühren für die direkte Zugänglichmachung der bei ihnen erscheinenden Artikel. Bei bestimmten Zeitschriften werden diese Publikationsgebühren für Angehörige der Max-Planck-Gesellschaft aus einem zentralen Etat der Max Planck Digital Library finanziert.

Finanzierung der Publikationskosten aus dem zentralen Etat der Max Planck Digital Library

Die MPDL hat mit verschiedenen Verlagen zentrale Open Access Gold-Verträge abgeschlossen. Sie übernimmt die Publikationskosten für Veröffentlichungen in deren reinen Open Access Zeitschriften. Hybride Zeitschriften sind bei diesen Verträgen ausgenommen. Bei diesen Verlagen müssen Autoren während der Einreichung ihrer Artikel lediglich ihre Affiliation mit der MPG angeben, dann wenden sich die Verlage mit den Publikationsgebühren automatisch an die MPDL. Die aktuelle Liste der Verlage und Zeitschriften, für die die Publikationsgebühren zentral durch die MPDL bezahlt werden, finden Sie hier: Central Open Access publisher agreements: Article charges covered by MPDL

 
Zur Redakteursansicht
loading content